Seit Generationen verzaubern die Abenteuer von Aladdin, der Wunderlampe und der schönen Prinzessin Jasmine die Menschen. Regisseur Guy Ritchie katapultiert die Geschichte jetzt mit seiner rasanten Live Action-Verfilmung ins 21. Jahrhundert. „Aladdin“ startet am 23. Mai 2019 bundesweit in den deutschen Kinos. Der erste Teaser-Trailer ist vielversprechend.

Lassen Sie sich in „Aladdin“ in die märchenhaften Welten der magischen Stadt Agrabah entführen mit seinen Bazaren, Palästen und fliegenden Teppichen, in der Will Smith als der Flaschengeist Genie Wünsche erfüllt.

Einer der aufregenden neuen Schauspieler Hollywoods

Will Smith („Ali“, „Men in Black“) ist der temperamentvolle Flaschengeist Genie, der jedem, der seine Wunderlampe besitzt, drei Wünsche erfüllt. Die Titelrolle in dieser unsterblichen Geschichte des Straßenjungens Aladdin spielt Mena Massoud (Amazons „Jack Ryan”). Er gilt als einer der aufregenden neuen Schauspieler Hollywoods. In seiner Rolle als Aladdin verliebt er sich in Prinzessin Jasmine, die wunderschöne Tochter des Sultans.

Beeindruckender Cast

Naomi Scott („Power Rangers“) verkörpert Jasmine, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Die Rolle des bösen Zauberers Jafar übernimmt Marwan Kenzari („Mord im Orient-Express”). In weiteren Rollen spielen Navid Negahban („Homeland”), Nasim Pedrad („Saturday Night Live”), Billy Magnussen („Into the Woods“) und Numan Acar („Homeland”).

Geschichten aus Tausendundeiner Nacht

Guy Ritchie („Sherlock Holmes”, „Codename U.N.C.L.E.”) zeichnet verantwortlich für die Regie von „Aladdin“. Das Drehbuch stammt aus der Feder von John August („Dark Shadows“, „Big Fish”). Es basiert auf dem Animationsfilm „Aladdin“ von 1992 sowie auf den Geschichten aus Tausendundeine Nacht. Die Produzenten sind Dan Lin („The Lego Movie”) und Golden Globe-Gewinner Marc Platt („La La Land”). Jonathan Eirich („Death Note“) und Kevin De La Noy („The Dark Knight Rises”) sind die ausführenden Produzenten.

Filmmusik vom Feinsten

Der achtfache Oscar-Preisträger Alan Menken („Die Schöne und das Biest“, „Arielle, die Meerjungfrau”) komponierte den Score. Er umfasst nicht nur Neuaufnahmen der Originalsongs von Menken, Oscar-Preisträger Howard Ashman („Der kleine Horrorladen”) und Tim Rice („The Lion King”). Sondern auch zwei neue Songs, die Menken zusammen mit Oscar-Preisträger Benj Pasek und Justin Paul („La La Land,” „Dear Evan Hansen”) geschrieben hat.

Bildquellen:

  • Aladdin: Bild: © Walt Disney Studio Motion Pictures Germany